Termine

Jan
22
Mi
Vortrag: Rückhaltlose Aufklärung? NSU, NSA, BND @ TTZ, SoftwareCenter 3, Marburg
Jan 22 um 19:00

Rückhaltlose Aufklärung? NSU, NSA, BND – Geheimdienste und Untersuchungsausschüsse zwischen Staatsversagen und Staatswohl

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung der LINKEN mit Martina Renner, Sprecherin für antifaschistische Politik der LINKEN im Bundestag.

Wie viel Kontrolle von Geheimdiensten leisten die Parlamente und ihre Untersuchungsausschüsse? Und wo hat der Schutz des vermeintlichen Staatswohls die Oberhand über die rückhaltlose Aufklärung gewonnen?

Martina Renner wird über Möglichkeiten und Grenzen parlamentarischer Aufklärung und über die politischen Schlussfolgerungen aus ihrer langjährigen Arbeit in Untersuchungsausschüssen sprechen.

Die stellvertretende Vorsitzende der LINKEN Martina Renner ist gegenwärtig im Bundestag Obfrau der Linksfraktion im Untersuchungsausschuss zum Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt 2016. Zuvor war sie ebenfalls Obfrau im NSA-Untersuchungsausschuss und im ersten Thüringer Untersuchungsausschuss zum Nationalsozialistischen Untergrund (NSU).

Festung Europa? Auswirkungen und Widerstand in Nordafrika @ Marburger Weltladen
Jan 22 um 20:00 – 22:00

Veranstaltungsreihe Nordafrika
Vortrag und Diskussion mit Christian Jakob (Journalist und Buchautor)

Was bedeuten die Pläne und Maßnahmen zur Schaffung einer „Festung Europa“ gegen Flucht und Migration für die Länder Nordafrikas? Welche konkreten Auswirkungen haben die damit verbundenen Maßnahmen auf die gesellschaftliche, politische und ökonomische Situation in Nordafrika? Und welchen Widerstand gibt es dort auch dagegen?

Christian Jakob ist Journalist und hat 2017 mit Simone Schlindwein das Buch „Diktatoren als Türsteher Europas – Wie die EU ihre Grenzen nach Afrika verlagert“ veröffentlicht.

Organisiert von: Marburger Weltladen/Initiative Solidarische Welt e. V. und Kulturelle Aktion Marburg – Strömungen e.V.

 

Jan
28
Di
Vortrag: Die Morde von Mechterstädt @ Hörsaalgebäude
Jan 28 um 18:00 – 20:00

28. Januar 2020, 18 Uhr
Hörsaalgebäude Raum +1/0010

Dietrich Heither wird in seinem Vortrag die historische Situation in Marburg und Thüringen zur Zeit des Kapp-Putsch3es darstellen. Anhand der Gerichtsverfahren wird er die Abläufe um den 25. März rekonstruieren und die Skandalurteile kritische einordnen. Ausserdem wird er neuere Erkenntnisse zu den Nachwirkungen in Thal und zum Fortbestehen des Studentenkorps Marburg (StuKoMa) in den rechten Terrornetzwerken der Weimarer Republik vorstellen. Anschliessend gibt es die Gelegenheit für Fragen und Diskussion.

Dietrich Heither. Historiker, Sozialwissenschaftler und Lehrer, har intensiv und kritisch zu Studentenverbindungen geforscht und veröffentlicht und war aktiv in der Marburger Geschichtswerkstatt. 2015 ist von ihm und Adelheid Schulze das Buch “Die Morde von Mechterstädt 1920 – Zur Geschichte rechtsradikaler Gewalt in Deutschland” erschienen. Seitdem hat er unter anderem zum Leben und Werk Emil Julius Gumbels gearbeitet, eines Heidelberger Mathematikprofessors, der den rechten Terror in der Weimarer Republik dokumentierte und thematisierte.

Kontakt, weitere Veranstaltungstermine und Exkursionsanmeldung unter: mechtersaedt.asta-marburg.de

Eine gemeinsame Veranstaltung des Student*innenparlament (StuPa), des Allgemeine Student*innenausschuss (AStA), der Fachschaftenkonferenz – FSK Marburg, und der Aktive Fachschaft Geschichte Marburg zusammen mit der Geschichtswerkstatt Marburg.

Der Aufstieg der neuen Linken in den USA @ Hörsaalgebäude (+1/0020)
Jan 28 um 19:00 – 22:00

Was sind die Gründe für die Rechtsentwicklung unter Trump und den Aufstieg der neuen Linken in den USA? Junge Frauen mit Migrationshintergrund bezeichnen sich als Sozialistinnen und werden ins Repräsentant*innenhaus gewählt (z. B. Alexandria Octavio-Cortez). Welche Chancen hat der Sozialist Bernie Sanders, der für eine „politische Revolution“ in den USA eintritt, bei den Präsident*innenschaftswahlen?

Ingar Solty ist der Verfasser zahlreicher Schriften über die politische und sozialökonomische Entwicklung der USA. Er promovierte und lehrte als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der York University in Toronto in Kanada. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Internationale Politische Ökonomie, Politische Soziologie, Politische Theorie und
Politische Ästhetik. Seit Juni 2016 ist er als Referent für Friedens- und Sicherheitspolitik am Institut für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung tätig.

Organisiert von: SDS Marburg