Termine

Dez
1
So
PUSSY RIOT: “Riot Days” @ KFZ
Dez 1 um 20:00 – 23:00

// „Story of protest and resistance“ – Punk Rock & Performance

PussyRiot ist das russisches Protestkunst-Kollektiv mit Sitz in Moskau. Die Gruppe inszenierte nicht autorisierte provokative Guerilla-Punk-Rock-Aufführungen in ungewöhnlichen öffentlichen Plätzen, die als Musikvideos im Internet veröffentlicht wurden. Die lyrischen Themen des Kollektivs umfassten den Feminismus, die LGBT-Rechte und die Opposition gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin, den die Gruppe als Diktator betrachtete. Sie gewannen globale Berühmtheit, als fünf Mitglieder der Gruppe eine Aufführung in Moskaus Kathedrale von Christus dem Erlöser im Jahr 2012 inszenierten aus Protest gegen die Unterstützung Putins durch die orthodoxen Kirchenführer während seines Wahlkampfes.
Im Dezember 2016 startete Maria Alyokhina und der Musikproduzent Alexander Cheparukhin das Projekt – PUSSY RIOT performs RIOT DAYS – ein Stück, das auf Alyokhinas Buch “RIOT DAYS” basiert. 4 Personen stehen auf der Bühne. 2 Frauen und 2 Männer. Maria Alyokhina selbst, Kyril Masheka und Nastya und Max des Musikduos AWOTT.
https://www.instagram.com/wearepussyriot/
https://www.youtube.com/watch?v=mzNqLssFxYg

Maria Alyokhina (Masha Alechina)- playwright, actor
Kiryl Masheka – actor, singer
Nastya AWOTT – actor, singer, saxophone
Maxim AWOTT – musician (keyboards, programming, drums), actor

Einlass: 19 Uhr | Unbestuhlt!
Vorverkauf: 22,- (+ Geb.) inkl. RMV-Ticket
Ermäßigte Tickets: 17,- (+ Geb.)
Abendkasse: 26,-
Bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises erhalten Schüler und Studenten, FSJler, BFDler, Azubis und Stadtpassinhaber Karten zum ermäßigten Eintrittspreis. Das Kontingent ermäßigter Karten ist begrenzt. Ausweise bitte am Eintritt bereithalten.
Schwerbehinderte, die auf eine Begleitperson angewiesen sind, zahlen den normalen Ticketpreis, die Begleitung ist umsonst. Bitte Plätze für Begleitpersonen anmelden unter 06421-13898 oder info@kfz-marburg.de.

Veranstalter: KFZ

Dez
12
Do
25 Jahre Schrottgrenze • Illegale Farben @ Trauma im G-Werk
Dez 12 um 20:00 – 23:45

~~~ 25 Jahre Schrottgrenze ~~~
[Indie-Pop / Queer-Pop]

+ Support

12.12.19 / Doors 20:00 / Beginn 21:00 / Kein VVK / AK 12,00 € /

Schrottgrenze

› Zwischen Rockfestivalbühnen und Dragshow. Zwischen Punkrockgitarren und eingängigen Popmelodien. Zwischen kleinen Alltagsgeschichten und unmissverständlichen Statements. Überall bewegt sich die Hamburger Band Schrottgrenze, auch mit ihrem neuen Album Alles zerpflücken: „Somewhere in Between.

Was wird hier zerpflückt? In erster Linie die verdammte Heteronormativität. Hier werden von Anfang an keine Gefangenen gemacht und Sänger Alexander Tsitsigias stellt sich gleich als „kräftige Schwester“ Saskia Lavaux in einem politischen Körper vor.

Rückblick: Mit dem viel beachteten Schrottgrenze-Comeback-Album Glitzer auf Beton öffnete die bereits 1994 gegründete Band 2017 ein neues Kapitel. Denn es war nicht nur ein Comeback nach sieben Jahren Pause, sondern auch das erste Album nach dem späten Coming Out von Sänger Alex. Von nun an bearbeiteten Schrottgrenze ein überraschend unbearbeitetes Feld in der Indieszene: Queere Themen.

Alles zerpflücken setzt genau dort an, wo der Vorgänger aufgehört hat – und geht dabei noch einen bedeutenden Schritt weiter. Denn Alles zerpflücken ist einen Schritt weiter und will Fragen aufwerfen. Dekonstruieren, oder Zerpflücken eben. Fragen gestellt werden nach kritischer Männlichkeit, Geschlechterrollen, Freiräumen, Rassismus und Antisemitismus. So heißt es in Traurige Träume: „Wie der Humanismus hier zerfällt/Und wenn diese Welt /Wirklich zerfällt/hilft dir auch kein Beten und kein nach unten treten.“ Keine Frage, Alles zerpflücken ist das bisher politischste und wütendste Album der Band. Klare Standpunkte ohne einfache Parolen. ‹
tapete records

Hören: https://schrottgrenze.bandcamp.com/
Sehen: https://www.youtube.com/watch?v=PlWvKnDvfSo

Illegale Farben
[Punk I Indie I NDW]

Hören: https://rookierecords.bandcamp.com/album/grau-2
Sehen: https://www.youtube.com/watch?v=BYphe8oHZTA

Präsentiert durch: taz, OxFanzine, ByteFM, livegigs, DIFFUS Magazin

_____________________________________

Wir freuen uns auf euch!

All the best,
be:seventeen ♥

B17 hat kein Bock auf Sexismus, Rassismus, Antisemitismus, Homo-/Transphobie – so stay nice, kids!

Dez
21
Sa
Konzert: Ryskinder (Isr) • Die Apart @ Trauma im G-Werk
Dez 21 um 20:00 – 23:45

be:seventeen präsentiert:

+++PRE-CHRISTMAS-SHOW+++

w/ Glühwein and …

Ryskinder • Hebrewwave / LoFi / Rap • Jerusalem, Israel

» Genre defying and explosive, Jerusalem’s Ryskinder melts together Psych Rock, Hip Hop and electronic music.
Pulsing with low-fi Middle Eastern groove And Hebrew lyrics touching both the political and the surreal in a trademark poetic style. «

Sehen: https://www.youtube.com/watch?v=ZN9GYdZE-x8
Hören: https://ryskinder.bandcamp.com/

die Apart • Post-Punk / Wave • Marburg und Mainz

Zum Teil aus den eigenen Reihen. Machen meist kühlen aber tanzbaren Post-Punk / Wave. Es gibt noch nichts zu hören und nichts zu sehen. Seid gespannt.

Wir freuen uns auf euch!

Einlass: 20.00 Uhr
Beginn. 20:30 Uhr
Damage: 6 – 8 €
Ort: Baari Bar im Trauma

All the best,
be:seventeen ♥

B17 hat kein Bock auf Sexismus, Rassismus, Antisemitismus, Homo-/Transphobie – so stay nice, kids!