Vortrag&Workshop: Menschen mit Behinderung in queeren und autonomen Räumen

Wann:
14/09/2019 um 15:00 – 19:00
2019-09-14T15:00:00+02:00
2019-09-14T19:00:00+02:00
Wo:
AK-44 Gießen
Kontakt:
Autonomes Bi*-Schwulen-Trans*-Queer-Referat der Justus-Liebeig-Uni Gießen

Zielgruppen:

1. Menschen, die sich noch nicht viel mit dem Thema „behindert sein/ behindert werden“ auseinander gesetzt haben.

2. Menschen mit Behinderungen.

„Behindert sein“? „Behindert werden“? „Ableismus“?

Queere und autonome Räume sind für Menschen mit Behinderung voller Barrieren. Damit sind nicht nur Treppenstufen und enge Türen gemeint. Auch Sprache und soziale Gegebenheiten können Barrieren sein.Menschen mit Behinderung erleben auch in queeren Räumen oft Diskriminierung.

Im Vortrag geht es um Alltagserfahrungen von Menschen mit Behinderung. Innerhalb und außerhalb von queeren und autonomen Räumen. Es werden viele Beispielsituationen erzählt und Gemeinsamkeiten und Unterschiede von „queer sein“ und „behindert sein“ beschrieben. Außerdem werden die Grundbegriffe zum Thema Behinderung erklärt.

Die sprache soll für alle verständlich sein und nicht akademisch.

In dem Workshop-Teil ab 17 Uhr könnt ihr eure Ideen und Gedanken einbringen.

Barriere im AK44:
Türbreite 90 cm
Es wird bis zum Vortrag endlich eine NEUE Rampe am Infoladen-Eingang geben.
Es wird eine rollstuhlgerechte Dixie-Toilette geben