Rojava Solikonzert

Seit dem 9. Oktober 2019 führt die Türkei die bereits 3. Militäroffensive im autonomen Kurdengebiet Rojava in Nord-Ost-Syrien durch.
Dieses autonome Gebiet wurde im Verlauf des Bürgerkriegs von der Bevölkerung von Rojava aufgebaut und beruht auf der Gleichberechtigung der Geschlechter, der ökologischen und nachhaltigen Ökonomie, und dem friedlichen Zusammenleben von verschiedenen Ethnien.
Begonnen mit einer Übergangsverwaltung, welche Ende 2013 von der Partei der Demokratischen Union (PYD), der christlich syrischen Einheitspartei und weiteren Kleinparteien aufgestellt wurde, rief schließlich am 17. März eine Versammlung kurdischer, assyrischer, arabischer und turkmenischer Delegierter die autonome Förderation Nordsyrien-Rojava aus. Unterstützung in ihren Autonomiebestrebungen erhielt Rojava weder von der USA oder Russland, noch vom Assad-Regime oder der syrischen Opposition.
Die selbst aufgestellten Volksverteidigungseinheiten (YPG/YPJ) leisteten und leisten einen erheblichen Anteil zur Bekämpfung des IS.
All diese Errungenschaften werden nun akut vom türkischen Militär bedroht, welches gut ausgerüstet ist mit deutscher Waffentechnik, so z.B. dem deutschen Leopard-Panzer.
In der Rangliste der größten Importeure deutscher Waffentechnik liegt die Türkei dieses, genauso wie im vorherigen Jahr, ganz oben.

Diese Fakten können uns nicht länger schweigen lassen.
Der völkerrechtswidrige Angriff auf Rojava ist ein Angriff auf die Gleichberechtigung, auf die Freiheit, er ist ein Angriff auf uns alle.
International kämpfen heißt Rojava zu verteidigen!
#smashturkishfascism #blockRüstungsindustrie #defendrojava

Line-Up:

Bolzenschuss
https://bolzenschuss.bandcamp.com/album/demo

Pestpocken
https://pestpocken.bandcamp.com/

F*cking Angry
https://fuckingangry.bandcamp.com/track/nicht-von-dieser-welt

After-Show-Party:

Frau TurTur – Psytrance

Guschtiguschti – Techno

Diese Soli-Veranstaltung soll dazu dienen, Öffentlichkeit für das Thema Rojava zu schaffen und Vernetzung zu ermöglichen. Sie dient keinem kommerziellem Zweck. Alles eingenommene Geld wird nach Abzug von Anfahrtskosten und Verpflegung der Bands, Aufwandsentschädigung für den Tontechniker, Putzpauschale und Gema-Pauschale an medico international gespendet.