Der Krieg gegen die Kurden

Wann:
27/11/2019 um 18:00 – 21:30
2019-11-27T18:00:00+01:00
2019-11-27T21:30:00+01:00
Wo:
Hörsaalgebäude

Vortrag zum Thema: “Der Krieg gegen die Kurden und die geopolitischen Interessen der Großmächte (USA, Russland, EU) sowie der regionalen Mächte (Türkei, Iran, Saudi-Arabien)“

Wann? -> Mittwoch, 27.November 2019, 18:00 Uhr
Wo? -> Hörsaalgebäude, Biegenstr. 14, 35037
Raum: Hörsaal 00/0070

In einer Region wo Diktatoren, Scheichs und Mullahs mit ihrem kranken menschenfeindlichen und nationalistischen Gedankengut regieren, ist im Gegensatz dazu ein demokratisches Gesellschaftsmodell, ein Miteinander und Füreinander als Alternativ entstanden, wo ein multiethnischer, pluralistischer, ökologischer und vor allem ein Gendergerechter Gesellschaftsvertrag die Koexistenz aller Völker in der Demokratischen Föderation Nordsyrien, auch bekannt als Rojava, sichert. Es gibt keinen Platz für Rassismus, Homophobie und Nationalismus. Es gibt kein krankes Gedankengut, indem eine Sprache, eine Nation, eine Religion, eine Flagge die Menschen indoktriniert.
Für viele Menschen ist Rojava ein leuchtender Stern am Himmel, es ist die Hoffnung, die Sonne des Morgenlandes.
Rojava ist die Region, in der die Selbstverteidigungskräfte der YPJ, YPG und SDF den IS (Islamischen Staat) heldenhaft in die Knie zwang und besiegte.
Nun ist die Hoffnung Rojava durch den völkerrechtswidrigen Krieg der Türkei und seinen dschihadistischen Proxy-Gruppen gefährdet. Sie wollen diese Hoffnung im Keim ersticken, sie wollen ein so “demokratisches und humanes” Projekt nicht an ihrer Grenze dulden, vor allem dann nicht, wenn Ihr Hauptfeind, die Kurden aus Rojava, dieses Paradigma federführend führen.
Die Türkei benutzt die IS-Söldner als Speerspitze gegen die Kurden. Damit sind aber neben den Kurden auch alle anderen Völker wie Assyrer/Aramäer, Armenier, Chaldäer und Alawiten mit einer ethnischen Säuberung konfrontiert und dieser schutzlos ausgeliefert.
Hier stellt sich die Frage, inwiefern die Großmächte USA und Russland an dem völkerrechtswidrigen Krieg der Türkei mit seinen Dschihadistischen Proxy-Gruppen mitverantwortlich und schuldig sind, und ebenso die Bundesregierung und EU.
Um die aktuelle Situation zu verstehen, werde ich Ihnen einen umfangreichen historischen Einblick gewähren.
Ich freue mich auf eine anregende Diskussion mit Ihnen.

Herzlichst
Euer Murat Yilmaz
#DefendRojava
#RiseUp4Rojava

Wir würden uns freuen, möglichst viele von Ihnen/Euch an diesem Tag begrüßen zu können.

Mit besten Grüßen
BDAS Marburg