Antirassismus als Weltanschauung – eine Kritik

Wann:
12/11/2019 um 19:00 – 22:00
2019-11-12T19:00:00+01:00
2019-11-12T22:00:00+01:00
Wo:
Hörsaalgebäude Marburg

Antirassistische Theoriebildung sollte den Anspruch haben, ein ebenso verbreitetes wie vielgestaltiges Herrschaftsphänomen zu analysieren und Möglichkeiten seiner Abschaffung aufzuzeigen. Es stellt sich – und zwar bei führenden Vertreterinnen und Vertretern des Antirassismus weltweit – allerdings heraus, dass Antirassismus zur Weltanschauung mutiert ist, die partiell gültige Aussagen unzulässig verallgemeinert, empirische Analysen durch starre Theorieschablonen ersetzt, inkonsistente, machtreduktionistische und kulturrelativistische Erkenntnistheorien zugrunde legt und über weite Strecken von volkspädagogischen Absichten und politischen Ressentiments geleitet wird. So gehören vor allem die Dethematisierung des politischen Islams und die antizionistische Agitation gegen Israel inzwischen zum guten Ton vieler antirassistischer Theoretikerinnen und Theoretiker sowie Aktivistinnen und Aktivisten.
Der Vortrag gibt einen Überblick über Faktoren, die das wichtige Anliegen einer Analyse rassistischer Herrschaftsmechanismen in eine starre Weltanschauung verwandelt haben.

Dr. Ingo Elbe ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Privatdozent an der Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg. Letzte Publikationen u.a.: Paradigmen anonymer Herrschaft. Politische Philosophie von Hobbes bis Arendt. Würzburg 2015; „Die postmoderne Querfront. Anmerkungen zu Chantal Mouffes Theorie des Politischen.“ In: sans phrase. Zeitschrift für Ideologiekritik, Heft 12/2018. Alphabet und Antisemitismus. Rezension zu Michael Blume, Warum der Antisemitismus uns alle bedroht. In: mena-watch. Der unabhängige Nahost-Thinktank, 17.05.2019. Als Mitherausgeber: Zeitschrift für kritische Sozialtheorie und Philosophie. Band 5, Heft 1/2018: Schwerpunkt: Antirassismus und Antiimperialismus. Online-Texte unter: www.rote-ruhr-uni.com

Ort: Raum +1/0120 Hörsaalgebäude Biegenstraße 10

Veranstalter*innen: SJ – Die Falken Marburg; Linke Fachschaft 03; Bündnis gegen Antisemitismus